Europäische Medaillen vom 19. ins 21. Jahrhundert

Ich möchte Ihnen heute ein ganz besonderes Buch vorstellen. Die Besonderheit liegt in der Entstehungsgeschichte und in der Begrenztheit der Mittel und Möglichkeiten. Mit etwas über 250 Medaillendarstellungen auf knapp 130 Seiten, hat der Autor Jürgen Hamann, versucht dieses sehr weitgefasste Thema zu bearbeiten. Es ist ihm gelungen ein Fenster in die Welt der Medaille zu öffnen. Über Jahre hatte ich die Möglichkeit über den Entstehungsprozess dieses Buches immer mal wieder etwas zu erfahren. Im Hintergrund stand eine kleine Gruppe von Münzfreunden um den Autor, welche gemeinsam mit ihren Mitteln und Möglichkeiten das Projekt, ein Buch „ Europäische Medaillen vom 19. ins 21. Jahrhundert“ gestalteten. Jürgen Hamann gelang es dieses Buch im Selbstverlag jetzt herauszubringen.

Für meine Begriffe ist es ein Buch für Leser, welche sich an der Vielfältigkeit und Schönheit der Medaillenkunst erfreuen und sich eventuell mit dem Gedanken tragen, sich der Medaillenkunst zu zuwenden und den Wunsch haben selbst mit dem Sammeln zu beginnen. Schauen Sie selbst oder noch besser Sie erwerben das Buch über den Autor und Herausgeber.

Herausgeber: Jürgen Hamann

e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier ein paar Leseproben und die Streitfrage am Ende des Buches zu erst:

Noch eine Schlußbetrachtung:

Der isländischen Mythologie möchte ich hier noch meinen Respekt erweisen und den Troll nicht unerwähnt lassen. In der Hoffnung, daß dies für das Projekt förderlich ist.

Haben Sie schon herausgefunde, ob die polnische „Medaille“ am Anfang nun eine Skulptur oder eine Medaille ist?

Möge ich das Interesse an diesem Buch bei Ihnen geweckt haben.

Der Administrator