Rügenbrücke

Zum Andenken an die Rügenbrücke

Zwei Gedenkmünzen – Die Qual der Wahl für Besucher

 Stralsund/Rügen/vpb/AR. Die Besucher der Hansestadt Stralsund und der Insel Rügen werden wohl die Qual der Wahl haben. Denn zur Erinnerung an die Eröffnung der Rügenbrücke gibt es zwei Gedenkmedaillen, eine von der Touris­muszentrale Stralsund herausgegeben, die andere von der Rügener Seite. Die 35 Millimeter große Stralsunder Medaille zeigt auf der einen Seite die neue Rü­genbrücke, auf der anderen Seite ist die Trajektfähre von 1883 und der Rügen­damm mit der Ziegelgrabenbrücke von 1936 dargestellt. Entworfen wurde die Medaille in der Grafikwerkstatt der Tou­rismuszentrale und dort, am Alten Markt 9, wird sie auch verkauft.

 

 Avers der Rügenbrücke vergoldet, versilbert, verkupfert, altmessing und in altnickel mit

Umschrift Hansestadt Stralsund - Einweihung der Rügenbrücke - 20. Oktober 2007 

Revers mit Umschrift Hansestadt Stralsund Trajekt 1883 - Rügendamm 1936  

 

Etuie mit allen fünf Medaillen 

Die Rügener Medaille wurde von Numismatiker Egon Mikolajtschik entworfen und vom Mecklenburger Münzkontor gestaltet. Sie hat einen Durchmesser von 40 Millimetern und ist in Feinsilber, Silber vergoldet und Neusilber erhältlich. Zu erwerben ist sie unter anderem im Briefmarken­fachgeschäft Postillion in Stralsund, im Marine Motoren Service, Ziegelstraße 3 in Stralsund, im Fremdenverein Glowe und an zahlreichen anderen Standorten auf der Insel Rügen. Zum Brückenfest, so Egon Mikolajtschik, werde die Me­daille, am Brückenzugang von Altefähr verkauft. Geplant ist auch der Verkauf auf der Stralsunder Seite. Schade nur, dass sich Stralsunder und Rüganer nicht über die Herausgabe einer gemeinsa­men Münze einigen konnten!

Die Andre, die "Rügenmedaille". 

 

Avers - Das neue Tor nach Rügen über den Strelasund  

 

Revers - Rügen-Brücke

 

Danke für die freundliche Genehmigung einer unentgeltlichen Veröffentlichung durch die Autorin Antje Rudolph – Vorpommern Blitz „Brückenreport“ 20.10.2007